Krankenhauszukunftsgesetz

HENRY SCHEIN IST TEIL DES ZUKUNFTSPROGRAMMS FÜR KRANKENHÄUSER

Krankenhauszukunftsgesetz

HENRY SCHEIN IST TEIL
DES ZUKUNFTSPROGRAMMS FÜR KRANKENHÄUSER

Seit dem 01.01.2021 stellt die Bundesrepublik Deutschland mit Hilfe des neuen Krankenhauszukunftsgesetzes (KHZG) Mittel in Höhe von 3 Milliarden € für Krankenhäuser zur Verfügung. Damit sollen die Krankenhäuser u.a. in moderne Notfallkapazitäten sowie in die Digitalisierung investieren.
Henry Schein als Partner der Krankenhauswirtschaft unterstützt mit seinem Full-Service Konzept die Krankenhäuser und Einrichtungen in der Planung und Umsetzung systematisch strukturiert.


4 Maßnahmen von Henry Schein zu Ihrer Unterstützung:
4 Maßnahmen von Henry Schein zu Ihrer Unterstützung:
Henry Schein Med | Krankenhauszukunftsgesetz KHZG - Maßnahmen
»Mit Henry Schein Medical mehr als nur 1 von 11
Fördertatbeständen des KHZG erfüllen –
Bündeln Sie mit uns lieferantenübergreifend!«


Henry Schein Med | Krankenhauszukunftsgesetz KHZG - Foerderung
»Mit Henry Schein Medical mehr als nur 1 von 11
Fördertatbeständen des KHZG erfüllen –
Bündeln Sie mit uns lieferantenübergreifend!«


Henry Schein Med | Krankenhauszukunftsgesetz KHZG - Foerderung
"Wir senden damit das klare Signal: Deutschlands Krankenhäuser sollen stark bleiben! Wir investieren in ihre digitale Zukunft – weil wir gerade in der Pandemie erfahren haben, wie wichtig gut ausgerüstete und funktionierende Krankenhäuser sind. Und wir spannen unseren Schutzschirm für die Kliniken weiter aus – weil wir wissen, dass einige Krankenhäuser immer noch unter den finanziellen Folgen der Pandemie leiden. So verbessern wir die Versorgung der Patienten und sorgen für mehr Sicherheit."
Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister a. D.
"Wir senden damit das klare Signal: Deutschlands Krankenhäuser sollen stark bleiben! Wir investieren in ihre digitale Zukunft – weil wir gerade in der Pandemie erfahren haben, wie wichtig gut ausgerüstete und funktionierende Krankenhäuser sind. Und wir spannen unseren Schutzschirm für die Kliniken weiter aus – weil wir wissen, dass einige Krankenhäuser immer noch unter den finanziellen Folgen der Pandemie leiden. So verbessern wir die Versorgung der Patienten und sorgen für mehr Sicherheit."
Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister a. D.